Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachten Sie auch unsere Erklärung zum Datenschutz

Zahnpflege bei Hund und Katz

Ich teste mich immer mal wieder durch zusätzliche Produkte. Aller Verlinkungen in diesem Text führen entweder zum EmmiClub oder zu Amazon. Durch das Klicken auf die Verlinkungen öffnet sich die entsprechende Seite. Bei einem Kauf über diese Links erhalte ich eine Provision, welche ich für Sozialrabatte einsetze. 

Eigentlich bin ich ja bekennender Fan der EmmiPet und reinige mit dieser die Zähne meiner Hunde. Allerdings ist es ja so, dass gerade der Feyd immer sehr starken und festen Zahnstein hat, welchen man vor- und nach behandeln muss. Zur Vorbehandlung nahm ich zum Beispiel Orozyme oder Fortan mit den Fingerlingen von Grünspecht. Das ging ganz gut und war auch nicht wirklich schwierig. 

Seit dem Wochenende habe ich nun die Zahnbürste mit dem Dreierkopf. Anfänglich stellte ich mich etwas doof an. Dies änderte sich schon bei der dritten Anwendung hatte ich den Dreh raus und konnte die Zähne morgens, abends und fünfzehn Minuten nach dem Schallen sehr gut behandeln. 

 

 

Der Griff liegt mit seiner ergonomischen Form gut in der Hand. Die Federung der Bürste ist relativ weich, so dass man kaum druck benötigt und der Zahn gut umschlossen wird. Man kann mit einem Durchgang drei Zahnseiten behandeln, dass macht die Prozedur schneller. Selbst ein Hund, welche Manipualtionen nicht so ohne weiteres länger aushalten kann, hält gut still. Selbstverständlich sollte man das Zähenputzen vorher schon geübt haben. Aber es gibt eben die Hunde, welche es trotzt bestem Training nicht wirklich mögen, weil man das Training zu spät begonnen hat.

Vom Preis her lässt sich nichts sagen. Da man die Bürste - wie beim Menschen auch - alle 3 Monate spätestens wechseln sollte, ist das 3er Angebot ganz gut. Wenn man mehr als nur einen Hund hat im  übrigen auch. Jedes Tier sollte seine eigene Zahnbürste haben. Ich werde diese auch weiterhin bei meinen Tieren nutzen. Im übrigen kann man auch mit einer Katze das Zähneputzen üben. Hier hat sich allerdings ein kleiner Nachteil gezeigt. Der Bürstenkopf ist für die Katze zu groß. Auch für sehr kleine Hund könnte dieses zu einem Problem führen, dass man zum Beispiel nicht an die Backenzähne heran kommt. 

Wenn man nicht - wie ich - mit einer Ultraschallzahndbürste (neben der EmmiPet gibt es eine weitere namens Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, welche noch teurer ist, aber mit einem 3er Kopf punktet) benutzt, sollte man sich eine Zahnpasta besorgen, welche "Schleifpartikel" enthält. Diese gibt es in verschiendene Geschmacksrichtungen beim Tierarzt, in Zoofachgeschäften und in einige Drogerien oder Supermärkte.


© 2018 by Around the Pet - Alle Inhalte dieser Seiten unterliegen dem Urheberrecht und dürfen ohne ausdrückliche, schriftliche Erlaubnis weder vervielfältigt noch verbreitet werden.
Joomla templates by a4joomla