Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachten Sie auch unsere Erklärung zum Datenschutz

Leben Sie noch? 

Gestern wurden Gruppen auf Facebook, Timelines und viele andere Bereiche mit einem ganz schlimmen Ereignis geflutet.

Im Barffleisch wurden multiresistente Keime gefunden.

Es folgten viele Diskussionen an verschiedenen Stellen. Die meisten Menschen gehen mit dem Thema recht entspannt um. Aber es gibt sie, die Menschen die in eine hysterische Panik verfallen. Die, die alle Menschen zwangsweise aufklären wollen und mit Hinweisen über die Gefährlichkeit überschütten. Allerdings sind diese Menschen dann auch keinen vernünftigen Argumenten zugänglich. In einer Gruppe auf Facebook, welche ich als Admin betreue, wurde es dann richtig skurril.

Lustigerweise wurde mir dann - vermutlich weil Argumente fehlten - moniert, dass es hier keinen Warnhinweis auf was auch immer zu finden sei. Ganz ehrlich? Ich wusste nicht, ob ich lachen oder in einem Schleudertrauma verfallen sollte. Benötigen Menschen wirklich für alles und jedes Gefahrenhinweise, Warnungen oder gar Anleitungen zur Hygiene oder zum Leben? 

 

Keime aller Art

Ich denke, dass jedem Menschen inzwischen bekannt ist, dass wir nicht in einer keimfreien Welt leben. Ebenso, dass wir auf Lebensmittel und deren Verpackungen, an Türklinken, auf Handläufen von Treppen und Rolltreppen, auf Griffen von Einkaufswagen und Körben, im Trinkwasser, in Gewässern, Böden und sonst wo in unserer Umwelt mit Keimen in Berührung kommen. Jeder wird hier seinen Weg gefunden haben, mit diesem Risiko umzugehen und die gängigen Hygienemaßnahmen kennen. Wie sie jeder für sich lebt, liegt nicht in meinen Ermessen und ich kann es nicht kontrollieren.

Es sollte - auch hinsichtlich der ganzen Rückrufe - bekannt sein, dass Keime (auch multiresistente Keime) auf unseren Lebensmitteln zu finden sind. Hier ist es egal, ob diese nun für den Menschen bestimmt sind oder für das Tier. Muss ich noch extra erwähnen, dass bereits Trockenfutter positiv auf entsprechende Keime getestet wurden?

Ja diese Keime können durchaus gefährlich werden. Ja man kann an diesen Keimen sterben. Aber mal ehrlich: Wie groß ist die Gefahr beim bewußten Umgang mit Nahrungsmitteln? Macht es wirklich einen Unterschied, wenn ich mir verseuchtes Geflügel zubereite oder ob ich kontaminiertes Barf - Fleisch portioniere? Für mich macht es keinen Unterschied, weil die Hygienemassnahmen im Anschluss die selben sind. Macht es ein Unterschied, ob mein Hund mir mal über die Hand schlappt oder ich einen verseuchten Einkaufswagen berühre? Nicht wirklich oder? Bei beiden Wasche ich mir die Hände.

Bin ich nun in einer Gruppe, in der ich besonders darauf achten muss, dass ich mir nichts einfange, werde ich meine Hygienemaßnahmen erhöhen oder versuchen mich anders zu schützen. Aber ein Restrisiko bleibt immer und das kann ich nicht verhindern.

Aber deswegen gehe ich nicht mir ein er gefährlichen Leichtigkeit an ein Thema heran. Ich lasse mich nur nicht kirre machen, von etwas, was gerade mal durch die Medien gepusht wird, aber doch eigentlich nichts neues ist. Es taucht regelmäßig auf, mal bei den Menschen, dann mal bei den Tieren und beim nächsten mal in der Umwelt. Es wird schnell wieder ruhig und kommt dann wieder ...

 

Wer mich kennt und er mir folgt ...

... wird wissen, dass ich mit Hinweisen auf eventuelle Problematiken nicht geize.

So warne ich vor dem inflationären Einsatz von Nahrungsergänzungsmitteln, besonders wenn diese Dauerhaft zur Prophylaxe gegeben werden. Vor Kräutern in Fertigfuttermitteln warne ich genauso, weil diese eben nicht nur positive Wirkungen, sondern auch Neben- der Wechselwirkungen haben. Ich gebe Hinweise auf bestimmte Lebensmittel, welche sich in Situationen positiv oder negativ auswirkten können.

Wie oft rate ich zu einer ordentlichen Diagnostik beim Facharzt oder einen bewussten Umgang mit Diäten - besonders Ausschlussdiäten. Oder auch mit der Zufuhr der Nahrung und dem gern gegeben Satz: Es ist noch kein Tier von einem vollen Napf verhungert.

Eigentlich warne ich täglich oder gebe Hinweise. Aber ich gehe auch davon aus, dass ich mit gebildeten erwachsenen Menschen zu tun habe, welche das Leben leben. Menschen die nicht wegen jeder Kleinigkeit und jeder Meldung einen Warnhinweis unter die Nase gerieben bekommen müssen. Ich denke, dass jeder für sich in der Lage ist, eine entsprechende Rechnung aufzustellen.

Wenn ich für wichtig erachte, werde ich das Thema aufgreifen und meine persönliche Meinung dazu kundtuen. Dies habe ich schon immer getan und werde es auch weiterhin tun. Dies geschieht in der Form, wie ich es bisher gemacht habe und die man von mir gewohnt ist. Ohne zu bevormunden ...

 

Fazit: Das Leben ist gefährlich und atmen könnte Ihre Gesundheit gefährden. 

© Around the Pet 2018 - 2019, Sämtliche Inhalte, Fotos, Texte und Grafiken sind Eigentum von Around the Pet. Diese dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfälltigt oder veröffentlicht werden.
Joomla templates by a4joomla