Diese Website verwendet Cookies. Wenn Sie diese Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Bitte beachten Sie auch unsere Erklärung zum Datenschutz

Viele Zahlen in der Ernährungsberatung ...

Eigentlich hatte ich ein anderes Thema im Kopf, weil ich darüber gestern gesprochen und referiert hatte. Da ging es um Ausschlussdiät und der Zusammenhang mit dem Darmbiom. Dieses Thema stelle ich jetzt aber nach hinten.

Warum? Weil ich mich einmal mehr über jemanden aus dem MLM - Vertriebssystem eines Futtermittels sehr "gewundert" habe. Ich vermute, bei den versuchen mich in eine Downline zu werben, hat man nur die Hoffnung auf gute Zahlen. Da muss ich allerdings enttäuschen. In meinem Artikel Futter aus dem MLM - Vertrieb habe ich das Thema ja schon einmal aufgegriffen. Eigentlich dachte ich, dass man es nicht mehr toppen kann, aber man kann es.

Wie? Das erfahrt ihr jetzt. 

Was ist Energie im Hundefutter?

Als ich der Vertriebsperson erklärte, dass ich von den MLM - Futtermitteln nicht angetan bin und warum, erwähnte ich bei einem die schlechten Energiewerte im Zusammenhang mit den Fütterungsangaben. Die Antwort die ich bekam war spaßig, denn diese hatte nur ein Ziel, mich in die Downline zu ziehen. Ich vermute, die Person hatte mich nicht verstanden und war der Meinung, mich mit wenigen Sätzen zu beruhigen und in eine Produktvorstellung zu ziehen. Leider wurde das mit einem Satz genau das Gegenteil. 

"Hinter dem Energiegehalt steckt nur eine Vermutung und da hätte eine gute Beratung dazu gehört."

Ich muss gestehen, im ersten Moment war ich schockiert. Schockiert darüber, dass eine wirklich wichtigen Einheit in der Ernährungsberatung als Vermutung hingestellt wird. Das eine Einheit nach der die Fütterungsmenge auf das Tier berechnet wird gar nicht existieren soll. Welche Beratung hätte wohl dazu gehört? Vor gut zwanzig Jahren, wo ich mit diesem Hersteller das erste mal Kontakt hatte, bin ich auf solche Aussage auch noch herein gefallen. Allerdings war ich dort schon nicht wirklich überzeugt. Aber heute, zwanzig Jahre, viele Aus-, Weiter- und Fortbildungen Später bin ich noch weniger überzeugt. Also von dem Futtermittel, von der Beratung sprechen wir besser gar nicht erst. 

Energie ist ein fester Bestandteil der Ernährung. Auf jedem Lebensmittel oder Fertigprodukt ist der Energiegehalt zu finden. Meist wird er in Kilokalorien (kCal) oder Megajoule (mJ) angegeben. Selten in Kilojoule (kJ), aber auch diese Einheit in in der Ernährungsberatung für Mensch und Tier zu finden. Selbst auf der "Herstellerseite" ist ein Futterrechner, welcher den Energiegehalt berechnet. Warum, wenn es doch nur eine Vermutung ist. Gut der Hersteller sagt auch, dass es praktisch unmöglich wäre, dieses zu berechnen, aber sei es drum. 

 

Wie kann man die Energie berechnen?

Bei frischen Zutaten braucht man es im Grunde gar nicht berechnen. An dieser Stelle kann man eine der unzähligen Lebensmitteldatenbanken zu Grunde legen, wo diese Energiedaten bereits zu Grunde gelegt sind. Diese muss man dann einfach nur noch zusammenrechnen.

Bei Fertigfuttermittel ist es etwas schwieriger, aber nicht unmöglich. Wer sein Futter einmal schnell selbst überprüfen möchte, kann einfach einmal auf der Seite Futtermedicus vorbei schauen. Der Rechner ist einfach und hilft zu schauen, ob die Fütterungsempfehlung mit dem Energiegehalt zusammenpasst. Aus meiner Erfahrung: meistens ist es nicht der Fall. An dieser Stelle sei aber erwähnt, dass dieser Rechner auch seine Schwächen hat. Diese betreffen eher die Auswahl von Alter und Co. Hier kann eine Ernährungsberater (besonders die unabhängigen) noch genauer darauf eingehen bzw. rechnen.

Zuerst einmal muss man den Gehalt der Kohlehydrate (Nfe) errechnen. Dann die Werte von Protein, Fett und Kohlenhydrate von Prozent in Gramm oder Kilogramm umrechnen. Ich bevorzuge hier die Werte auf 100g zu rechnen. Danach multipliziert man diese Werte mit mit 3,5 (Protein und Kohlenhydrate) bzw. mit 8,5 (Fett). Es ist im Grunde kein Hexenwerk und viele Hersteller geben den Energiegehalt durchaus schon auf der Packung an. 

 

Wie viel Energie braucht mein Hund?

Diese Frage ist nicht ganz so einfach zu beantworten. Auch hier hilft der Futtermedicus weiter. Wie schon erwähnt, kann man es durchaus noch genauer rechnen. Hier geht es zum einen um das Alter das Hundes. ein Jungspund hat einen anderen Stoffwechsel als ein Senior. Ein sportlicher Hund verbraucht mehr Energie als ein Sofahund. Das Gewicht spielt dort auch noch seine Rolle. Es gibt im Grunde viele Faktoren.

Nehmen wir als Beispiel einmal meine beiden Senioren. Der kleine hat ein Kalorienbedarf von etwa 365. Unser großer von 935. In den meisten Onlineberechnungen, wird der Bedarf höher angesetzt, da an dieser Stelle der Faktor Senior nicht beachtet wird. So gibt es verschiedene Faktoren, wie Kastration, sehr aktiv, weniger aktiv, Übergewicht oder soll zunehmen und so weiter und sofort.

Als Hundehalter braucht man diese Dinge nicht zwingend wissen. Dieser kann sich an dem Gewicht und der Figur des Hundes orientieren. Dieses muss man eben auch etwas im Auge haben, wenn man sich einen Plan erstellen lässt. Denn die Rechnungen sind immer nur ein Richtwert, welcher durchaus nach oben oder unten korrigiert werden kann oder muss. Aber es ist eben gut, wenn man sich an etwas orientieren kann. 

Fazit in der Zusammenfassung ...

Der Energiewert ist keine Behauptung, welche man vernachlässigen kann, sondern ein Richtwert, welcher der Orientierung dient. Futter ist im Grunde nichts anderes als Energie, welche dem Körper zu geführt wird und für den Stoffwechsel sehr wichtig ist.

Eine Vermutung ist der Wert der Energie auch nicht, denn es handelt sich dabei um eine feste Einheit, welche für das Futter und für den Bedarf berechnet werden kann. Dies empfiehlt sich besonders dann, wenn die Hunde erkrankt sind oder anderweitig einen entsprechenden Bedarf haben. Hat man einen gesunden Hund, ist es vielleicht erst einmal nicht so wichtig. Könnte es aber dann werden, wenn der Hund Auffälligkeiten zeigt. Hier können Gewichtsschwankungen genauso auftreten, wie Verhaltens- oder gesundheitliche Probleme. Zuwenig Energie in der Zufuhr ist genauso dumm, wie zu viel.

Die Ernährung ist kein Hexenwerk, sie ist im Grunde ganz einfach. Niemand wird täglich seinen Energiebedarf neu ausrechnen, wenn er mal sportlicher unterwegs war oder ihn direkt herunter regulieren, wenn man mal etwas gemütlicher war. Es gleicht sich durchaus über einen längeren Zeitraum von selbst aus. Aber ...

... wenn ich Menschen in Sachen Futtermittel beraten möchte, sollte ich a mein Futtermittel genau kennen und b. meine Aussagen mit bedacht wählen.

Als Vertreter oder Vertriebler eines bestimmten Futtermittels muss ich nicht nur die Deklaration und die dort benannten analytischen Daten kennen, sondern sollte alle Daten kennen. Ich sollte - wenn ich schon auf eine gute Beratung poche - auch das nötige Grundwissen aufweisen können und nicht nur mit werbewirksamen Aussagen glänzen. Ich sollte durchaus erkennen, ob ich meinen gegenüber erreiche und auf Augenhöhe mit diesem kommunizieren und nicht nur meine Downline und meine Gewinn im Kopf haben.

Mein Anspruch und Credo ist es wirklich unabhängig von Fütterungsmodell und Hersteller zu sein und den werde ich vorerst nicht ändern, es sei denn ich finde das Futtermittel das mich komplett überzeugt. 

© Around the Pet 2018 - 2019, Sämtliche Inhalte, Fotos, Texte und Grafiken sind Eigentum von Around the Pet. Diese dürfen nicht ohne vorherige schriftliche Genehmigung weder ganz noch auszugsweise kopiert, verändert, vervielfälltigt oder veröffentlicht werden.
Joomla templates by a4joomla