Cofix – Die Bürsten für den Staubsauger – ein Produkttest

Vonaroundthepet

Cofix – Die Bürsten für den Staubsauger – ein Produkttest

Mein Hunde, besonders der Feyd, haben Unterwolle. Es ist immer eine haarige Angelegenheit, diesen zu bürsten. Nicht das Bürsten an sich, sondern das nachfolgende putzen des Hauses. Mein erstes System zum Vacuumgroom waren die Bürsten von Cofix. Hier entschied ich mich bewusst für das gesamte Sortiment, da ich so für jedes Fell die richtige Bürste hatte.

 

Cofix

Das CoFix komplett Set

Achtung dieser Text enthält Affiliate – Links zu Amazon. Mit dem Klick auf den Link werden Sie zu Amazon weiter geleiten und mit dem Kauf einer Cofix – Bürste im Set erhalte ich eine kleine Provision.

Cofix, was benötige ich noch zum Bürsten?

Viele Hunde haaren gerade im Fellwechsel extrem und man kommt mit dem Putzen gar nicht so nach. Wenn man nun noch im Haus zum Beispiel die Unterwolle ordentlich entfernt, dann fliegen die Fellflocken überall herum. Wenn dann gleichzeitig noch das Deckhaar wechselt …

Ich kann ein Lied davon singen. Ich habe immer mehr Zeit mit dem Putzen als mit dem Bürsten selber gebraucht. Irgendwann bin ich über die Cofix – Bürsten gestolpert. Zuerst waren diese mir viel zu teuer. Aber irgendwann konnte ich dann doch nicht mehr wieder stehen und wollte sie ausprobieren.

Alles was man noch braucht ist ein Staubsauger. Hier am besten einen mit einem Behälter und keinen mit einem Beutel. Denn der Beutel ist schneller voll als einem lieb ist. Ich selbst habe einen Bosch ProSilence. Aber auch dieser hat noch eine gewisse Lautstärke. Hier muss man das Tier dran gewöhnen und das Gehöhr im Zweifel schützen.

Durch den Unterdruck wird das lose Fell direkt in den Staubsauger befördert. Der Bürstenkopf hat nur einen Rand mit Borsten und in der Mitte einen großen Hohlraum, welcher die losen Haare direkt und gut aufnimmt. Eine wirklich saubere Sache.

Cofix – für jedes Fell eine Bürste

Man muss nicht das ganze Set kaufen, um die richtige Bürste zu bekommen. Jede Bürste gibt es einzeln. Jeweils mit dem Adapter für den Staubsauger und einem Schlauch zum besseren arbeiten. Auf dem Bild sind die beiden Bürsten zu sehen, welche ich gern für meine Hunde verwende

Cofix mit Adapter für die Groomingstation

meine am meisten verwendeten Cofix Bürsten, mit dem Adapter zur Groomingstation

Die rote ist eine weiche für den Terrier, also für kurzes Fell ohne viel Unterwolle. Sie ist sehr weich. Die blaue Bürste ist für Feyd. Sie ist etwas härter und für längeres Fell mit Unterwolle.

Inzwischen nutze ich die Bürsten mit meiner Groomingstation, weil diese einen größeren Auffangbehälter hat. Beim Staubsauger musste ich öfter mal zwischen durch den Behälter leeren.

Die Cofix Bürsten gibt es wirklich für jedes Fell und jeden Felltyp. Auch rauhaarige Hunde kann man damit durchbürsten. Allerdings kommt man bei Filz nicht mehr durch. Zwar können einige Bürsten auch etwas entwirren, aber es bleibt nicht aus, dass man mit dem Kamm noch einmal separat die Knoten aufdröseln muss.

Aber auch kurz nach dem Gassi sind diese Bürsten super: Man kann den Hund oder die Katzen schnell einmal „absaugen“ und saugt dabei gern auch mal die eine oder andere krabbelnde Zecke ein. Dafür liebe ich das System und habe es gern griffbereit stehen, wenn die Zecken Hochsaison haben.

Nachteile des Cofixsystems

Man muss immer einen Staubsauger oder ein anderes System welches als Staubsauger fungiert zur Hand haben. Sonst ist es einfach nur eine sehr teure Bürste.

Nicht jeder Hund ist mit Geräuschen gechillt und genießt die Prozedur. Es ist auch erst einmal komisch an der Haut, weil die ja ein bisschen mit angehoben wird. Andere Hunde lieben es als Form einer Massage. Wenn man mehrere Büsten benötigt muss man etwas genauer schauen, wie man es am besten kombinieren kann.

Wenn man keinen separaten Staubsauger hat, ist es immer etwas aufwendig alles zusammenzubauen. Obwohl es eigentlich sehr schnell geht. Dafür spart man sich am Ende das putzen von Wohnung oder Haus.

Wenn man den Staubsauger wechselt, kann es sein, dass man einen weiteren Adapter benötigt.

Für kleinen Hunde ist es eher nicht geeignet, weil der Bürstenkopf schon mal größer ist, als ein Mini.

Das reinigen der Bürsten ist manchmal etwas tricky. Zwar kann man mit dem Staubsauger viel heraussaugen, aber nicht immer bekommt man alle Haare so gut aus den Borsten. auch Hautschuppen bleiben gern im Hohlen Innenteil als eine dickes Schicht kleben. Allerdings kann man die Bürste gut mit Wasser und einen Kamm reinigen.

Im Fazit

Ich mag die Bürsten und ich setze sie gerne ein. Für meine Hunde hat Cofix die richtige Größe. Meine Hunde kommen auch mit Geräuschen gut zu recht und wenn man sie mal davon überzeugt hat, geniessen sie auch die Massage.

An dieser Stelle sollte ich vielleicht erwähnen, dass meine Hunde schon immer berührungsempfindlich waren und auch kuscheln nicht so zu ihren Lieblingsbeschäftigungen gehören. Inzwischen sind sie in einem Alter, wo auch die Haut empfindlicher wird und alles gern mal unangenehm ist oder weh tut.

Anfänglich habe ich mit dem System meine beiden Hunde und unsere inzwischen verstorbene Katze gepflegt und das System auch beim Kunden in der Alltagspflege eingesetzt.

Es spart eben auch Zeit. Man kann mit und gegen die Wuchsrichtung bürsten, wenn der Hund es kennt und mit macht. Gerade gegen die Wuchsrichtung kann man noch mehr loses Haar entfernen. Aber auch nur mit dem Strich ist sehr effektiv.

Gerade wer mehrere Hunde hat und nicht nach dem Bürsten noch gefühlte Stunden mit fegen, saugen und wischen verbringen möchte, sollte sich das System einmal anschauen.

 

Für weitere Fragen stehe ich gern zur Verfügung nehmen Sie dafür einfach Kontakt mit mir auf. Wenn Sie bei mir in der Nähe wohnen, können Sie das System auch gern einmal testen.

Über den Autor

aroundthepet administrator

    Schreibe eine Antwort

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

    Around the pet